Ausländer wittern Morgenluft

Es kommt Bewegung in Spaniens Immobilienmarkt. Schon seit über einem Jahr steigen die Zahlen der Immobilienkäufe durch Ausländer. Allein um 18 % sind die Verkäufe an Ausländer im dritten Quartal 2012 gegenüber dem Vorjahr angezogen. Allerdings bleibt die Gesamtzahl der Verkäufe wegen der geringen Binnennachfrage durch Spanier weiter im Keller. Hohe Arbeitslosigkeit und eine starke Zurückhaltung bei der Kreditvergabe verhindern, dass Spanier investieren. Angesichts dieser Lage ist in nächster Zeit noch von sinkenden Preisen auszugehen. Also beste Voraussetzungen für Schnäppchenjäger, die flüssig sind. Beliebteste Region der ausländischen Käufer ist derzeit übrigens die Costa Blanca, wo der Immobilienmarkt nach Beginn der Krise im Jahr 2007 besonders stark eingebrochen ist.
Aber Achtung: Wer in Neubauten investieren will, muss ab dem 1. Januar 2013 den neuen Mehrwertsteuersatz von 10 % zahlen – noch sind es lediglich 4 %.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.